2. Mannschaft 2015/16

17.04.2016 Neunter Spieltag: Raunheim 2 Tabellendritter in der Main-Taunus-Liga

Die Zweite konnte auch letzten Spieltag noch einmal überraschen. Der Tabellenzweite Hattersheim 1, der sich noch theoretischen Hoffnungen auf den Aufstieg machte, wurde mit 5,0:3,0 bezwungen.

Die Hattersheimer konnten leider nur mit 6 Spielern antreten, was den Sieg natürlich erheblich erleichterte. Simon an Brett 2 und Elias an Brett 6 hatten so kampflos schon nach einer Stunde Feierabend. Mit drei Siegen von Martin, Gerd und mir an den Brettern 3, 4 und 7 war der Sieg perfekt. Matthias (Hanak), Thomas und Erik verloren leider ihre Partien.

Am Ende der Main-Taunus-Liga Saison 2015/16 belegt die Zweite mit 12 Punkten (6 Siegen in 9 Spielen) einen niemals erwarteten dritten Platz, und das sogar punktgleich mit dem Tabellenzweiten. Die eigene Erste wurde am 2. Spieltag besiegt und die Zweite steht am Ende der Saison vor der Ersten! Hierfür hätte es vermutlich hohe Wettquoten gegeben. ;-) Insgesamt ein toller Erfolg der Zweiten!!

Roland Schmidt

17.03.2016 MTS 4er Pokal Halbfinale: Raunheim 2 - Flörsheim 1    1,5:2,5

Am gestrigen Abend fand eine spannende und sehr erfolgreiche Pokalsaison für Raunheim 2 ihr dramatisches Ende!
Im Halbfinale war Flörsheim 1, Spitzenmannschaft aus der Landesliga, zu Gast und trat hochkarätig an:

An den Brettern hat man von diesem Klassenunterschied zu keinem Zeitpunkt etwas gesehen! Vielmehr konnten unsere Jungs die Flörsheimer ordentliche beschäftigen und spielten sehr sauber, kreativ und äußerst konsequent nach vorn.

Matthias konnte lange Zeit die Partie ausgeglichen halten und wickelte in ein Endspiel mit ungleichfarbenen Läufern und je einen Turm ab. Da sein Gegner eine Mattdrohung aufbauen konnte, musste Matthias eine Figur abgeben. Stegmeier spielte dann konsequent zu Ende ließ Matthias keine Chance mehr.

Kurze Zeit später konnte jedoch Kasra gegen Luis gewinnen. Beide hatten eine hochkomplexe Stellung auf das Brett gezaubert und sehr lange überlegt. Kasras König stand nackt in der Gegend und Luis kam nicht zur Rochade, so dass es zu einer Mischung aus Fesselungen und Kombinationen kam, die unzählige Abwicklungen zuließen. Auf der Suche nach der idealen Lösung unterschätzte Luis die Zeit und verlor wegen Zeitüberschreitung.

Kurz vor Mitternacht stand es 1:1 und Simon war gerade dabei, Markus Lahr zu zerlegen. Zunächst musste er eine Figur abgeben, erhielt dabei aber einen unheimlich starken Mattangriff. Mehrfache Opfer/Gegenopfer führten zu einer atemberaubenden Partie, die zum Schluss in einer ausgeglichenen Stellung mit Dame, ungleichfarbenen Läufern, je vier Bauern und einem Dauerschach endete. Schade eigentlich: Ein Sieg für Simon wäre absolut verdient gewesen.

Blieb noch die Partie von Roland:
Er setzte seinen Gegner Budde (immerhin im letzten Jahr von 1750 auf 1934 geklettert) enorm unter Druck. Fesselungen, Abzüge, Zwischenschachs und Grundlinienmatts waren auf dem Brett und ließen keinen Moment zum Durchatmen. In seiner Not hatte Budde ein sehr kniffliges Bauernopfer gefunden, das Roland nicht annahm. In der Folge verlor er die Qualität, hatte aber einen Bauern und einen starken Läufer. Ein Remis schien greifbar.
Budde opferte den Turm zurück und wickelte in ein gewonnenes Bauernendspiel ab. Schade! Hätte Roland das oben erwähnte Bauernopfer angenommen, dann hätte er auf Gewinn gestanden. Die Sensation wäre perfekt gewesen.

Martin Köcher

06.03.2016 Achter Spieltag: Überraschung bei Höchst 1

Ebenso wie Raunheim 1 konnte sich auch Raunheim 2 am achten Spieltag den Klassenerhalt in der MTS sichern. Höchst 1 wurde überraschend mit 5,0:3,0 geschlagen.

Höchst trat leider nur mit sechs Spielern an. Die Bretter 3 und 7 blieben frei. Thomas und Erik hatten schnell "Feierabend" und wir lagen schon mal mit 2:0 in Führung.

Gerd besiegte seinen +265 DWZ-Punkte stärkeren Gegner an Brett 4 und es stand sogar schon 3:0 für uns. Nach ca. drei Stunden Spielzeit bot ich meinem Gegner an Brett 6 Remis an, welches er nach 15 minütiger Überlegung annahm. Dann vergaß der Höchster Victor Lopez an Brett 8 in relativ ausgeglichener Stellung auf seine Uhr zu schauen. Ayman passte besser auf und bemerkte das Herunterfallen des Blättchens. Wir führten uneinholbar mit 4,5:0,5.

Matthias (Hanak) erreichte noch an Brett 2 ein Remis gegen Professor Dr. Bauer, so dass die Niederlagen von Elias und Simon an den Brettern 1 und 5 zu verkraften waren.

Der letzte Spieltag beim Tabellenzweiten Hattersheim kann somit locker angegangen werden. Es sei denn, wir möchten am Ende der Saison in der Tabelle immer noch vor Raunheim 1 stehen. ;-)

Roland Schmidt

26.02.2016 MTS 4er Pokal Viertelfinale: Mörfelden - Raunheim 2   1,5:2,5

Nachdem Roland wegen seiner Erkrankung absagen musste und Martin am Freitagnachmittag kurzfristig absagte, bin ich eingesprungen um mit Kasra, Matthias und Simon in Mörfelden anzutreten.

Kasra machte es im Vorfeld dann noch etwas spannender, weil er erst gegen 19:15 Uhr in Mörfelden am Bahnhof ankam - die Mörfeldener schenkten uns die ca. 25 Minuten Verspätung und so konnte es dann endlich losgehen.

Es spielten:

Simon und Mattias machten früh in der genannten Reihenfolge Remis - eine bessere Stellung war da auf unserer Seite nicht zu entdecken. Ich stand nach einigen schwächeren Eröffnungszügen meines Gegners klar überlegen, konnte zuerst aber nur einen Bauern als Gewinn verbuchen. Als dann alles nach einem zähen Endspiel aussah, konnte ich die Partie durch Figurengewinn dann doch noch klar für mich entscheiden.

Kasras Partie war damit nicht mehr von Bedeutung und auch er machte Remis. Aber auch hier stand Raunheim sicher nicht besser!!

Fazit: NOCH EINMAL GUT GEGANGEN!!!!

Im Halbfinale wartet jetzt Landesligist Flörsheim 1 als nächster Gegner auf uns.

Gerd Kronenburg

14.02.2016 Siebter Spieltag: Ersatzgeschwächt die nächste Niederlage

Stark ersatzgeschwächt und letzten Endes nur mit 6 Spielern antretend musste Raunheim die nächste Niederlage einstecken. Es half nichts, dass Hofheim 3 auch nur mit 7 Spielern angetreten war. So wurde an den Brettern 1, 6 und 7 kein Schach gespielt. Es stand gleich 1:2 gegen uns. An den Brettern 4, 5 und 8 spielten Erik, Ayman und ich Remis. Thomas und Gerd verloren ihre Partien an der Brettern 2 und 3, so dass es am Ende eine klare Niederlage von 2,5:5,5 gab.

Roland Schmidt