1. Mannschaft

04.12.2017 Vierter Spieltag: Wichtiger Sieg im Abstiegsduell gegen Kelsterbach 1

Es begann vielversprechend. Kasra an Brett 2 spielte Remis und unser Vereinsvorsitzender Martin siegte an Brett 6. Als dannn auch noch Gerd an Brett 7 gewann, lagen wir mit 2,5:0,5 in Führung.

Ich vergab dann durch einen schweren Patzer an Brett 5 ein ziemlich sicheres Remis. Spielstand nur 2,5:1,5.

Zu der Zeit stand aber Matthias (Zwack) an Brett 4 schon auf Gewinn, bei Matze am Spitzenbrett sah es nach einem sicheren Remis aus,  Bernd an Brett 8 stand etwas schlechter und Heinz-Gerhard an Brett 3 versuchte seine Partie zu gewinnen.

Matthias (Zwack) brachte eine von ihm klasse geführte Partie sicher nach Hause. 3,5:1,5. Die noch restlichten Partien entwickelten sich dann aber anders, als sie kurz zuvor noch aussahen.

Matze kam unter Druck, Heinz-Gerhard musste den Gewinn vergessen und nachdem er das Läuferopfer zum Remis übersah, stand er sogar auf verlorenem Posten.

Als auch Matze die Remisvariante auslies, hing plötzlich alles an Bernd. Sein Gegner agierte in der Zeitnotphase unglücklich, Bernd zerlegte seine Stellung und stellte den Mannschaftssieg sicher. Es stand 4,5:1,5 und somit waren die letztlich unnötigen Niederlagen von Heinz-Gerhard und Matze aus Mannschaftssicht nicht mehr entscheidend.

Roland Schmidt

19.11.2017 Dritter Spieltag: 3,0:5,0 bei Hofheim 3

Bei Hofheim 3 gab es die zweite unnötige Niederlage in Folge. Die Erste verlor knapp mit 3,0:5,0. So steht sie jetzt nach drei Spieltagen nur mit einem Sieg und zwei Mannschaftspunkten auf Platz 8 der Main-Taunus-Liga, punktgleich mit Bad Soden 2 und Hofheim 4.

Kasra hatte abgesagt und wie am bereits am 1. Spieltag rutschte Erik aus der Zweiten nach oben. Es begann aber noch schlechter als gedacht, weil Heinz Gerhard krankheitsbedingt auch noch kurzfristig ausfiel. So blieb Brett 1 von unserer Seite unbesetzt. Auf Hofheimer Seite blieb als "Ausgleich" Brett 3 leer. Matthias (Zwack) hatte also schnell Feierabend und es stand 1:1.

Bernd an Brett 7 hatte überraschenderweise Dr. Zunker mit DWZ 1969 sich gegenüber sitzen und verlor leider schnell. Gerd an Brett 6 patzte früh in der Eröffnung und verlor ebenso. Bei Gerds Partie war sicherlich mehr möglich. So stand es aber schon 1:3.

Martin an Brett 5 stand wahrscheinlich auf Gewinn, verlor aber seinen Mehrbauern und musste das Remis annehmen. Der nächste verpasste halbe Punkt. Mein Gegner an Brett 4 verpasste in der Eröffnung ein oder zwei bessere Züge und ich konnte die Partie im Mittelspiel mit Schwarz ausgeglichen halten. Gegen Ende tauschte Weiß überraschenderweise oft ab und ich hatte sogar einen kleinen Mattangriff auf dem Brett. Diesen konnte Weiß aber leicht abwehren. Ebenfalls Remis und Spielstand 2:4.

Unser Vereinsmeister Erik gewann sicher an Brett 8. Zwei Züge vor dem Matt notierte er bereits die restlichen, zwingenden Züge, ohne sie gezogen zu haben. Auch sein Gegner sah natürlich das Matt und ließ es sich nicht mehr zeigen. Spielstand nur noch 3:4.

Jetzt musste also Matthias (Hanak) an Brett 2 gewinnen. Mit einem Mehrbauern schien das auch möglich, wie die abendliche Analyse zeigte. Er fand aber in leichter Zeitnot die Gewinnzüge leider nicht und so entschied der Freibauer seines Gegners die Partie und das Match. Endstand 3:5.

Jetzt müssen wir halt im nächsten Heimspiel gegen Kelsterbach versuchen, die nächsten Punkte zu holen.

Roland Schmidt

05.11.2017 Zweiter Spieltag: 2,5:5,5 gegen Ffm-Griesheim 1

Das Duell gegen Griesheim 1 konnte im Nachhinein durchaus gewonnen werden, es sollte aber wohl nicht sein. Die Erste verlor deutlich mit 2,5:5,5.

An den Brettern 4, 6, 7 und 8 hatten wir teilweise wesentlich mehr DWZ-Punkte aufzubieten, aber nur Gerd an Brett 7 konnte seine Partie gewinnen. Bernd an Brett 8 konnte wohl gleich mehrere Gewinnzüge nicht finden und spielte nur Remis. Mattias (Zwack) an Brett 4 und Martin an Brett 6 patzten leider in mehr oder weniger klaren Gewinnstellungen und verloren sogar noch ihre Partien. So kamen an diesen 4 Brettern anstatt der erhofften 4 Punkte nur 1,5 Punkte heraus.

An Brett 5 bot ich vielleicht zu früh Remis an, welches mein Gegner annahm. Heinz Gerhard an Brett 3 erreichte ebenfalls ein Remis, während unsere Nachwuchskräfte Matthias (Hanak) und Kasra an den Brettern 1 und 2 gegen stärkere Gegner zwar alles gaben, aber nicht unerwartet ihre Partien verloren.

So wurde der überraschende Sieg gegen Höchst 1 gleich wieder zu Nichte gemacht. Jetzt müssen wir halt versuchen am nächsten Spieltag bei Hofheim 3 etwas zu holen. Dort haben wir eh noch einiges gut zu machen. Siehe hier den Bericht von der letzten Saison.

Roland Schmidt

17.09.2017 Erster Spieltag: Überraschendes 4,5:3,5 gegen Höchst 1

Vor Saisonbeginn wurde die Erste aufgrund der schlechtesten Durchschnitt-DWZ nicht zu Unrecht als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelt. Wir hofften den Erfolg in Höchst aus der letzten Saison wiederholen zu können. Und wenn man keine Chance hat, muss man sie halt nutzen.

Wir konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Gerd war im Urlaub. Das stand schon lange fest. Kurzfristig fiel aber auch noch Kasra aus. Simon (Heß) und Altmeister Erik rückten aus der Zweiten hoch an die Bretter 7 und 8. Gegner Höchst konnte seine zwei Ausfälle nicht ersetzen und trat nur mit sechs Spielern an. Die Bretter 2 und 6 blieben auf Höchster Seite leer. So führten wir schon mit 2:0, was sicherlich nicht nachteilig für den knappen Gesamtsieg war.

Erik an Brett 8 kam schnell in Vorteil und brachte die Partie sicher nach Hause. Das 3:0 ließ langsam Hoffnung aufkommen.

Es reichten drei Remis - Matthias (Hanak) an Brett 1 gegen 270 DWZ-Punkte mehr, Simon (Heß) an Brett 7 und ich an Brett 5 - zum sicheren und überraschenden Sieg. Die Verlustpartien von Matthias (Zwack) und Martin waren sicherlich ärgerlich für die Spieler selbst, aber letztlich für die Mannschaft zu verkraften.

Nach diesem überraschenden Sieg und den ersten beiden Punkten im Abstiegskampf solllten wir am nächsten Spieltag gegen Ffm-Griesheim 1 am besten gleich nachlegen.

Roland Schmidt

Saisonstart für Raunheim 1

Am ersten Spieltag spielt Raunheim 1 Zuhause gegen Ffm-Höchst. Wenn wir den überraschenden Sieg der letzten Saison gegen Höchst wiederholen könnten, wäre das ein optimaler Saisonstart.